airport_shuttle Notdienst

message Mitteilung

07024 /3160     E-Mail schreiben
Kontakt   
 © Buderus
 © Buderus

Warmwasserspeicher

Warmwasser komfortabel und energieeffizient auf Vorrat

Ein Warmwasserspeicher ist ein von außen gedämmter Behälter, meist aus emailliertem Stahl oder aus rostfreiem Edelstahl. In Inneren wird das Trinkwasser über einen Wärmetauscher, der von einem externen Wärmeerzeuger gespeist wird, erhitzt und auf konstantem Niveau dauerhaft warmgehalten. Warmwasserspeicher gibt es in vielen Varianten.

Klassisch wird das Trinkwarmwasser im Speicher indirekt über die Heizung erwärmt: Das heiße Heizungswasser wird in einem Rohr durch den Speicher geleitet und erwärmt das im Warmwasserspeicher befindliche kältere Wasser. Moderne Warmwasserspeicher überzeugen dank hochwertiger Isolierung durch sehr niedrige Wärmeverluste.

Die Warmwasserbereitung kann auch dezentral über direkt beheizte Durchlauferhitzer erfolgen. Sie werden möglichst nahe an der Verbrauchsstelle montiert, beispielsweise in Küche oder Bad und über Strom oder Gas betrieben. Die kompakten Warmwasser-Thermen sind leicht zu bedienen und sehr flexibel für nahezu jede Einbausituation.

Richtige Dimensionierung ist bei Warmwasserspeichern wichtig


Wie groß das Volumen des Warmwasserspeichers sein muss, hängt von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und deren Verbrauchsverhalten ab. Als Faustformel kann mit einem Verbrauch an Warmwasser von 30 – 50 Litern pro Tag und Person gerechnet werden. Duschen alle Personen, dann kann der Warmwasserspeicher etwas kleiner ausfallen, bei häufigem Gebrauch der “Wohlfühl-Badewanne“ sollte der Warmwasserspeicher eher etwas mehr Warmwasser bevorraten. Weiterer Einflussfaktor ist die Leistung der Heizung. Bei Heizungen mit großer Leistung kann weniger Warmwasser pro Person vorgehalten werden, bei Heizungen mit geringerer Leistung sollte der Warmwasserspeicher eher etwas größer ausfallen. Wir beraten Sie gerne zur richtigen Dimensionierung.

Warmwasserspeicher bei Solaranlagen

Solaranlagen liefern kostenlose Solarenergie in Form von erwärmter Solarflüssigkeit an den Warmwasserspeicher. Wird eine Solaranlage nachgerüstet, kann neben dem bereits vorhandenen Warmwasserspeicher ein zweiter Solar-Warmwasserspeicher mit Wärmetauscher installiert werden. Man spricht hier von monovalenten Speichern. Bivalente Warmwasserspeicher werden bei der Installation einer neuen Heizung mit Solaranlage verbaut. Sie besitzen zwei statt nur einem Wärmetauscher und sind entsprechend größer bemessen. So lässt sich auch mit der normalen Heizung das Wasser erwärmen, wenn die Sonne mal nicht scheint oder ein höherer Wärmebedarf ansteht.

Manche Warmwasserspeicher funktionieren als Schichtladespeicher und nutzen die natürliche Temperaturschichtung aus. Das wärmste Wasser steht ganz oben, das kälteste liegt ganz unten. So kann auch eine Entnahme auf fast konstanter Temperatur erfolgen, wenn nicht nachgeheizt wird. Das ist sehr vorteilhaft beim Anschluss einer Solarthermie-Anlage.

 
© Effizienzhaus-online.de